Laufende Nummer: 02/2017

Emissionshandel im Luftverkehr: Emissionsberichterstattung 2016 - FMS-Software steht bereit

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Formular-Management-System (FMS), mit dem Luftfahrzeugbetreiber den Emissionsbericht 2016 im Europäischen Emissionshandel erstellen, steht Ihnen jetzt in einem neuen Design zur Verfügung. Zur Software gelangen Sie über den Quicklink "Formular Management System" auf unserer Internetseite. Die gesetzliche Frist für die Übermittlung des Emissionsberichts 2016 ist der 31.03.2017.

Bitte reichen Sie den Bericht rechtzeitig über die Virtuelle Poststelle (VPS) bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt ein.

Der Emissionsbericht 2016 kann nur auf Basis eines im FMS erstellten Überwachungsplans angelegt werden. Dazu gehen Sie bitte wie folgt vor: Wählen Sie beim Anlegen des Emissionsberichts den für das Berichtsjahr gültigen, also den genehmigten Überwachungsplan aus. Damit die Daten des Emissionsberichts nachvollziehbar sind, überschreiben Sie bitte nicht die Version, die Sie als Basis für den Emissionsbericht wählen. Wenn Sie eine Version des Überwachungsplans lediglich öffnen, um Ihre Auswahl für die Emissionsberichterstattung zu prüfen, empfehlen wir Ihnen, ausschließlich den Lesemodus zu benutzen und die Version nicht in den Bearbeitungsmodus zu versetzen.

Reduzierter Anwendungsbereich für die Berichtsjahre 2013-2016

Bitte beachten Sie bei der Erstellung der Emissionsberichte den durch die Verordnung (EU) Nr. 421/2014 reduzierten geografischen Anwendungsbereich für die Berichtsjahre 2013-2016. Demnach unterfallen Emissionen von Flügen zwischen einem Flugplatz im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und einem Flugplatz außerhalb des EWR nicht mehr der Berichts- und Abgabepflicht. Für Flüge von, zu und innerhalb von Gebieten in äußerster Randlage bestehen Besonderheiten. In der DEHSt FAQ Nr. LV 005 finden Sie eine detaillierte Darstellung des reduzierten Anwendungsbereichs.

Befreiung für Kleinemittenten vom Verifizierungserfordernis

Kleinemittenten, d.h. Luftfahrzeugbetreiber, die in einem Kalenderjahr, bezogen auf den ursprünglichen Anwendungsbereich, weniger als 25.000 t Kohlendioxid emittiert haben, können gemäß Artikel 28a Absatz 6 EH-RL auf eine Verifizierung ihres Emissionsberichts durch eine unabhängige Prüfstelle verzichten, wenn sie ihren Emissionsbericht vollständig mit Daten aus der Support Facility von EUROCONTROL erstellt haben. Diese Regelung wurde durch Verordnung (EU) Nr. 421/2014 neu eingeführt. Näheres können Sie Kapitel 7 des aktualisierten Leitfadens für Emissionsberichte (siehe unten) entnehmen.

Befreiung von Kleinstemittenten vom Emissionshandel

Nicht-gewerbliche Luftfahrzeugbetreiber, die in einem Kalenderjahr, bezogen auf den ursprünglichen Anwendungsbereich, weniger als 1.000 Tonnen Kohlendioxid emittiert haben, sind für dieses Kalenderjahr vom Emissionshandel befreit und müssen keinen Emissionsbericht abgeben. Auch diese Regelung wurde mit der Verordnung (EU) Nr. 421/2014 neu eingeführt.

Leitfaden für Überwachungspläne und Emissionsberichte

Unseren "Leitfaden für Luftfahrzeugbetreiber zur Erstellung von CO2-Emissionsberichten für die Berichtsjahre 2013-2020" finden Sie auf unseren Internetseiten zum Emissionsbericht.

Weitere Auskünfte

Richten Sie bitte Ihre sonstigen Fragen rund um den Emissionshandel möglichst per E-Mail an emissionshandel@dehst.de. Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen gern unter der Service-Telefonnummer 030-8903 5050 zur Verfügung. Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

Gladys Takramah
Fachgebietsleiterin "Kommunikation/Kundenservice"

Stand: 19.01.2017

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Diese Seite: