Umweltbundesamt - Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) (Link zur Startseite)DEHSt - Mailings-Emissionshandel: Emissionsberichterstattung 2016 - FMS-Software und aktualisierter Leitfaden stehen bereit

Laufende Nummer: 16/2016

Emissionshandel: Emissionsberichterstattung 2016 - FMS-Software und aktualisierter Leitfaden stehen bereit

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Formular-Management-System (FMS), mit dem Anlagenbetreiber den Emissionsbericht 2016 im Europäischen Emissionshandel erstellen, steht bereit. Die Software finden Sie auf unserer Internetseite Emissionsbericht über den Quicklink (rechte Marginalspalte). Die gesetzliche Frist für die Übermittlung des Emissionsberichts 2016 ist Freitag, der 31.03.2017. Bitte reichen Sie den verifizierten Bericht rechtzeitig über die Virtuelle Poststelle (VPS) bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt ein.

Außerdem haben wir den Leitfaden für Überwachungspläne und Emissionsberichte für stationäre Anlagen aktualisiert, der ebenfalls auf unserer Internetseite über Emissionsbericht zu erreichen ist.

Folgende Kapitel wurden aktualisiert oder neu in den Leitfaden aufgenommen:

  • Aktualisierung des Kapitels 24.2: Die Berechnung der CO2-Emissionen bei der Regeneration von Katalysatoren aus Crack- und Reformingprozessen bei zusätzlicher Stickstoffeinspeisung wurde korrigiert sowie die individuelle Ableitung des Unsicherheitsbeitrags ergänzt.
  • Aktualisierung des Kapitels 20.1.2: Wir haben die Erläuterung zur Ermittlung von gewichteten Berechnungsfaktoren für die jährliche Berichterstattung ergänzt.
  • Aktualisierung des Kapitels 6.1.2 und Anhang 6, Ergänzung eines Beispiels in Anhang 7: Die individuelle Ableitung des Unsicherheitsbeitrags der Einflussgröße "Langzeitstabilität" (Drift) wurde am Beispiel einer Förderbandwaage ergänzt.
  • Aktualisierung des Kapitels 6.1.1: Wir haben klargestellt, dass Messgeräte, deren Konformität mit den Anforderungen der Mess- und Eichverordnung nachgewiesen wurde, geeichten Messgeräten gleichgesetzt werden. Die Aktualisierung der Übersicht über das gesetzliche Messwesen in Anhang 5 wird derzeit in Zusammenarbeit mit der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) noch erarbeitet und in Kürze ergänzt.
  • Aktualisierung des Kapitels 23.6.2: Die von der Europäischen Kommission angepassten Voraussetzungen für einen Verzicht auf die Vor-Ort-Prüfung durch die Prüfstelle wurden aktualisiert.
  • Ergänzung eines Unterkapitels 23.7: Erläuterungen zur Verwendung der Felder für Prüfstellen im FMS wurden ergänzt. Diese umfassen die Dokumentation von Hinweisen auf offene Falschangaben und Nichtkonformitäten sowie Abweichungen von der MVO und Empfehlungen für Verbesserungen.
  • Aktualisierung der Kapitel 9.1, 9.2 und 9.4.1:

    • Der Absatz, dass Ausfälle eines Messgeräts als Teil des KEMS für mehr als fünf aufeinanderfolgende Tage der DEHSt unverzüglich zu melden sind, wurde präzisiert.
    • Kriterien für eine erneute QAL2-Kalibrierung wurden ergänzt.
    • Die Formulierung für die Ermittlung der Standardabweichung wurde präzisiert.

Eine Übersicht über die Aktualisierungen im Leitfaden finden Sie auch in einer Tabelle unter "Redaktionelle Vorbemerkung zu Versionsänderungen" im Anschluss an das Inhaltsverzeichnis.

Weitere Auskünfte

Richten Sie bitte Ihre sonstigen Fragen rund um den Emissionshandel möglichst per E-Mail an emissionshandel@dehst.de. Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen gern unter der Service-Telefonnummer 030-8903 5050 zur Verfügung. Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr.

Ihnen und den Ihren wünschen wir schöne und friedliche Weihnachtstage und ein erfolgreiches, gesundes Neues Jahr.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

Dr. Michael Angrick
Leiter der Deutschen Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt

Stand: 21.12.2016

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Diese Seite: