Laufende Nummer: 15/2016

Emissionshandel: Änderung der Nutzungsbedingungen von VPSMail

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Dezember 2016 erfolgt ein Update der Postfachanwendung VPSMail. Mit diesem Update wird die Signaturkartenansteuerung aktualisiert, und die DEHSt ändert die Nutzungsbedingungen von VPSMail.

Die DEHSt wird zukünftig Postfächer löschen, deren Adressverschlüsselungszertifikat seit mehr als zwei Jahren abgelaufen ist. Danach ist kein Online-Zugang zum Postfach auf dem VPS-Server der DEHSt mehr möglich und das Postfach ist nicht mehr im VPS-Adressbuch zu finden. Bitte beachten Sie daher auch unsere Hinweise zur selbstständigen Sicherung Ihrer VPS-Nachrichten gemäß FAQ Nr. VPS 003 und VPS 014.

Ein zum Postfach gehörendes Adressverschlüsselungszertifikat, das der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dient, wird automatisch bei der Installation von VPSMail erzeugt und ist für drei Jahre gültig. Nach Ablauf des Adressverschlüsselungszertifikats können noch Nachrichten an diese Postfächer versendet und von diesen empfangen werden. Es können jedoch keine Nachrichten mehr von diesem Postfach aus verschickt werden. Dazu muss zuvor das Adressverschlüsselungszertifikat erneuert werden (siehe FAQ Nr. VPS 008). Zukünftig können Sie das Adressverschlüsselungszertifikat nur noch innerhalb von zwei Jahren nach dessen Ablauf erneuern.

Die aktuellen Nutzungsbedingungen von VPSMail finden Sie auf unserer Internetseite unter VPS-Postfach einrichten.

Weitere Auskünfte

Richten Sie bitte Ihre sonstigen Fragen rund um den Emissionshandel möglichst per E-Mail an emissionshandel@dehst.de. Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen gern unter der Service-Telefonnummer 030-8903 5050 zur Verfügung. Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 bis 14:00 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag

Dr. Michael Angrick
Leiter der Deutschen Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt

Stand: 07.12.2016

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Diese Seite: