Akkreditierungs- und Zertifizierungsbereiche

Die Akkreditierung oder Zertifizierung erfolgt spezifisch mit Blick auf die unterschiedlichen emissionshandelspflichtigen Tätigkeiten (vgl. Art. 43 i.V.m. Anhang I EU-Akkreditierungs- und Verifizierungsverordnung). Eine globale Akkreditierung- bzw. Zertifizierung als Prüfstelle im EU-Emissionshandelssystem besteht nicht.

Jeder Betreiber muss sicherstellen, dass die von ihm beauftragte Prüfstelle die in seiner Anlage relevante(n) emissionshandelspflichtige(n) Tätigkeit(en) auch prüfen darf. Dabei sind die emissionshandelspflichtigen Tätigkeiten allerdings zu sogenannten Tätigkeitsgruppen zusammengefasst, gem. Anhang I EHRL bzw. TEHG im Anhang I der EU-Akkreditierungs- und Verifizierungsverordnung.

Tätigkeits-
gruppe Nr.
Akkreditierungsbereich
1aVerbrennung von Brennstoffen in Anlagen, wenn lediglich kommerzielle Standardbrennstoffe gemäß der Definition in der Verordnung (EU) Nr. 601/2012 verwendet werden
oder wenn in Anlagen der Kategorie A oder B Erdgas verwendet wird.
1bVerbrennung von Brennstoffen in Anlagen, ohne Einschränkungen
2Raffination von Mineralöl
3

Herstellung von Koks

Röstung oder Sinterung einschließlich Pelletierung von Metallerz (einschließlich Sulfiderz)

Herstellung von Roheisen oder Stahl (Primär- oder Sekundärschmelzbetrieb) einschließlich Stranggießen

4

Herstellung oder Verarbeitung von Eisenmetallen (einschließlich Eisenlegierungen)

Herstellung von Sekundäraluminium

Herstellung oder Verarbeitung von Nichteisenmetallen einschließlich der Herstellung von Legierungen

5Herstellung von Primäraluminium (CO2 und PFC-Emissionen)
6

Herstellung von Zementklinker

Herstellung von Kalk oder Brennen von Dolomit oder Magnesit

Herstellung von Glas einschließlich Glasfasern

Herstellung von keramischen Erzeugnissen durch Brennen

Herstellung von Dämmmaterial aus Mineralwolle

Trocknen oder Brennen von Gips oder Herstellung von Gipskartonplatten und sonstigen Gipserzeugnissen

7

Herstellung von Zellstoff aus Holz oder anderen Faserstoffen

Herstellung von Papier oder Karton

8

Herstellung von Industrieruß

Herstellung von Ammoniak

Herstellung von organischen Grundchemikalien durch Cracken, Reformieren, partielle oder vollständige Oxidation oder ähnliche Verfahren

Herstellung von Wasserstoff (H2) und Synthesegas durch Reformieren oder partielle Oxidation

Herstellung von Sodaasche (Na2 CO3) und Natriumbicarbonat (NaHCO3)

9

Herstellung von Salpetersäure (CO2 - und N2O-Emissionen)

Herstellung von Adipinsäure (CO2 - und N2O-Emissionen)

Herstellung von Glyoxal und Glyxolsäure (CO2 - und N2O-Emissionen)

Herstellung von Caprolactam

10

Abscheidung von Treibhausgasen aus unter die Richtlinie 2003/87/EG fallenden Anlagen zwecks Beförderung und geologischer Speicherung in einer gemäß der Richtlinie 2009/31/EG genehmigten Speicherstätte

Beförderung von Treibhausgasen in Pipelines zwecks geologischer Speicherung in einer gemäß der Richtlinie 2009/31/EG genehmigten Speicherstätte

11Geologische Speicherung von Treibhausgasen in einer gemäß der Richtlinie 2009/31/EG genehmigten Speicherstätte
12Luftverkehr (Emissionen und Tonnenkilometerdaten)
98Andere Tätigkeitsbereiche gemäß Artikel 10a der Richtlinie 2003/87/EG
99Andere, gemäß Artikel 24 der Richtlinie 2003/87/EG von einem Mitgliedstaat einbezogene Tätigkeiten, deren Einzelheiten in der Akkreditierungsurkunde anzugeben sind

Beispiel:

Eine Anlage ist gem. § 2 Abs. 1 i.V.m. Anhang 1 Teil 2 Nr. 26 TEHG emissionshandelspflichtig als Anlage zur Herstellung von Ammoniak. Der Betreiber muss dann sicherstellen, dass die von ihm beauftragte Prüfstelle für die Tätigkeitsgruppe Nr. 8 Anhang I EU-Akkreditierungs- und Verifizierungsverordnung akkreditiert ist.

Stand: 06.02.2014

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Diese Seite: