Deutsche Emissionshandelsstelle

Startseite des nEHS-Registers

Über den nachfolgenden Link gelangen Sie zur Startseite des nEHS-Registers.

08.11.2022

Zur Startseite des nEHS-Registers

Ihre Fragen zum nEHS-Register

FAQ (verweist auf: Wo finde ich das Antragsformular zur Eröffnung eines Kontos im nEHS-Register?)

Nationaler Emissionshandel

Wo finde ich das Antragsformular zur Eröffnung eines Kontos im nEHS-Register?

Alle Antworten im Überblick

Funktion des nationalen Emissionshandelsregisters

Im nEHS-Register befinden sich Konten, auf denen nEHS-Zertifikate gehalten werden können. Ähnlich einem Online-Banking-System dienen diese Konten dem Verzeichnis über den Besitz und dem Transfer von nEZ zwischen Konten. Auch die jährlichen Brennstoffemissionen der Inverkehrbringer, Verantwortliche im Sinne des Brennstoffemissionshandelsgesetzt (BEHG), sind im nEHS-Register verzeichnet.

Neben dem Halten und Transferieren von nEZ wird im nEHS-Register auch die Abgabepflicht gemäß § 8 des BEHG erfüllt. Bis zum 30.09. eines jeden Jahres müssen Inverkehrbringer von ihren Compliance-Konten mit einer selbst veranlassten Transaktion nEZ abgeben, in Höhe der von ihnen abgabepflichtigen Brennstoffemissionen des Vorjahres. Deshalb muss jeder Inverkehrbringer ein Compliance-Konto bei der DEHSt eröffnen. Um nEZ zu halten und zu transferieren, können Personen, die keine Brennstoffe in Verkehr bringen, die Eröffnung eines Handelskontos beantragen. Mit beiden Kontentypen ist also das Halten, Transferieren und der Empfang von nEZ möglich. Allerdings kann ausschließlich das Compliance-Konto zur Eintragung von Emissionen und zur Abgabe von nEZ durch Inverkehrbringer genutzt werden.

Konten werden von natürlichen Personen, sogenannten kontobevollmächtigten Personen (kbP), bedient. Sie werden vom Kontoinhaber (KI) ernannt. Es muss mindestens eine kbP pro Konto ernannt werden. Mindestens eine kbP pro Konto muss darüber hinaus ihren ständigen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union haben.

08.11.2022

Kontoeröffnung

Das Kontoeröffnungsverfahren erfolgt über die Website des nEHS-Registers und besteht aus drei Schritten:

  1. Registrierung von Kontoinhabern (KI) und kontobevollmächtigten Personen (kbP)
  2. anschließende Antragstellung
  3. und, falls notwendig, Übermittlung des Antrags

Die Kontoeröffnung ist in einer Kurzanleitung erläutert. Genauere Hinweise zur Registrierung und zur Antragstellung mit weiteren Hinweisdokumenten finden sich unten.

Zunächst müssen sich KI und kbP im nEHS-Register über Reiter Öffentlich > Registrierung selbst registrieren, indem sie Daten eintragen und gegebenenfalls Nachweisunterlagen hochladen. Nach der Registrierung haben KI und kbP Zugang zu einem gesicherten Login-Bereich. KI können über ihren Login-Bereich Anträge auf Kontoeröffnung stellen. Beim Stellen des Antrags ordnen KI die kbP über deren Personenkennungen dem Konto zu.

Bei der Antragstellung sind für bestimmte KI und kbP Erleichterungen vorgesehen. Zum einen bei der Eröffnung von Compliance-Konten für (1) Inverkehrbringer mit niedrigen Brennstoffemissionen und zum anderen bei der (2) Eröffnung von Compliance- und Handelskonten für KI und kbP, die bereits im Unionsregister des Europäischen Emissionshandelssystems (EU-ETS) oder im Upstream Emissionsminderung (UER)-Register aktiv sind und in diesem Rahmen bereits Nachweise vorgelegt haben.

Zu (1): Verantwortliche, deren Brennstoffemissionen 50.000 Tonnen Kohlendioxidäquivalent pro Jahr voraussichtlich nicht überschreiten, können einen erleichterten Kontoantrag wählen. In diesem Fall müssen keine Nachweisunterlagen vom KI oder von den kbP übermittelt werden. Das Konto erhält allerdings den Status, „Ausschließlich Abgabe und Löschung“, der lediglich den Empfang, die Löschung und die Abgabe von nEZ sowie den Eintrag von Emissionen gestattet, nicht aber Übertragungen zu anderen Compliance- oder Handelskonten.

  • Bitte achten Sie darauf, dass Sie „Erleichterter Kontoantrag“ während Ihrer Registrierung und beim Kontoantrag nur dann auswählen, wenn Sie tatsächlich ein Konto mit dem Kontostatus „ausschließlich Abgabe und Löschung“ möchten.

Zu (2): KI, die bereits über ein offenes Konto im deutschen Teil des Unionsregisters des EU-ETS oder im UER-Register verfügen, müssen keine Nachweisunterlagen übermitteln. Dasselbe gilt für kbP, die bereits in diesen Registern ernannt sind. Geben Sie dafür im Registrierungsformular Ihre jeweiligen Nutzerkennungen, entweder Union Registry Identification Number (Union Registry Identification Number (URID)) oder Kontoinhaberkennung beziehungsweise Teilnehmerkennung des UER-Register, an.

Sollte sich der KI während der Registrierung nicht über ELSTER authentisiert haben (siehe unten), muss in einem dritten Schritt der Antrag rechtsgültig unterschrieben und anschließend im nEHS-Register hochgeladen werden.

09.11.2022

Registrierung

Quelle: ©Andrey Popov - stock.adobe.com


Die Registrierung dient der Erfassung der Daten von Kontoinhaber (KI) und kontobevollmächtigen Personen (kbP).

Bitte beachten Sie unsere detaillierten Hinweise zur Registrierung.

Authentisierung

Das nEHS-Register bietet folgende Methoden der direkten Online-Authentisierung an:

  1. Für natürliche Personen über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises.
  2. Für juristische Personen über das ELSTER-Organisationszertifikat der Steuerverwaltung.

Für die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises muss die AusweisApp2 installiert und die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises freigeschaltet sein. Zudem wird ein Personalausweis-kompatibler Kartenleser oder ein geeignetes Smartphone benötigt. Generelle Informationen hierzu finden Sie hierzu über die angehangenen Links. Dazu gehört unter anderem eine Liste geeigneter USB-Kartenleser und Smartphones sowie Informationen, wie Sie ein Smartphone als Kartenleser am Computer nutzen.

Für eine Authentisierung über ELSTER müssen juristische Personen ihr ELSTER-Organisationszertifikat bei der ELSTER-Plattform für nichtsteuerliche Zwecke freischalten. Dies geschieht in den Einstellungen unter „andere e-Government-Dienste freischalten“. Antragsteller, welche ELSTER oder die Online-Ausweisfunktion nicht nutzen (oder wenn Dienstleister den KI registrieren und den Kontoantrag stellen), müssen den Antrag rechtsgültig von der/den zeichnungsbefugten Person/en (zum Beispiel gemäß Handelsregistereintrag) unterschreiben lassen, einscannen und anschließend im nEHS-Register dem Kontoantrag hinzufügen (siehe unten). Eine Übermittlung über die VPS ist nicht notwendig.

Detaillierte Informationen zu den vorgeschriebenen Authentisierungsmethoden finden Sie in der Bekanntmachung nach § 17 Absatz 1 des Brennstoffemissionshandelsgesetzes vom 21.04.2021 im Bundesanzeiger (BAnz AT 14.05.2021 B10). Bitte beachten Sie, dass die Vorschriften aus Abschnitt I, Absätze 5 und 6 vorerst ausgesetzt sind.

Eingabe von Daten und Übermittlung von Nachweisunterlagen

Im Registrierungsformular müssen Kontoinhaber (KI) und kontobevollmächtigte Person (kbP) Angaben zu ihrer Person eintragen und zum Abschluss der Registrierung die notwendigen Nachweisunterlagen hochladen. Wenn sie ELSTER oder die Online-Ausweisfunktion nutzen, werden einige Angaben zur Person direkt ins Registrierungsformular übertragen.

Nachweisunterlagen von Kontoinhabern

Kontoinhaber (KI) müssen mindestens folgende Nachweisunterlagen übermitteln, falls sie weder einen erleichterten Kontoantrag stellen noch über ein offenes Konto im europäischen Unionsregister oder im Upstream Emissionsminderung (UER)-Register verfügen (siehe oben).

Für Compliance-Konten:

Juristische Personen

  1. Falls die Authentifizierung über ELSTER nicht genutzt wurde oder die Person nicht in einem deutschen Handels-, Vereins-, Partnerschafts- oder Genossenschaftsregister registriert ist: einen Eintragungsnachweis der juristischen Person

Natürliche Personen

  1. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde: Ist eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Identität der Person erforderlich, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:
    • a) Personalausweis, von einem Staat ausgestellt, der Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist
    • b) oder Pass
  2. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde: Ist eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Anschrift am ständigen Wohnsitz der Person erforderlich, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:
    • a) der gemäß Nummer 1a) oder 1 b) vorgelegte Identitätsnachweis, sofern daraus die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht
    • b) oder, jeder andere amtlich ausgestellte Identitätsnachweis, aus dem die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht,
    • c) oder, sofern das Land des ständigen Wohnsitzes keine Identitätsnachweise ausstellt, auf denen die Anschrift am ständigen Wohnsitz ersichtlich ist: eine Erklärung der lokalen Behörden, die den ständigen Wohnsitz der benannten Person bestätigt (Meldebestätigung)
  3. Nachweis eines offenen Bankkontos im Europäischen Wirtschaftsraum

Für Handelskonten:

Juristische Personen

  1. Falls die Authentifizierung über ELSTER nicht genutzt wurde oder die Person nicht in einem deutschen Handels-, Vereins-, Partnerschafts- oder Genossenschaftsregister registriert ist: einen Eintragungsnachweis der juristischen Person
  2. Nachweis eines offenen Bankkontos im Europäischen Wirtschaftsraum
  3. Angaben über die wirtschaftlich Berechtigten gemäß der Richtlinie (EU) 2015/849
  4. eine Liste der Geschäftsführer

Natürliche Personen

  1. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde: Ist eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Identität der Person erforderlich, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:
    • a) Personalausweis, von einem Staat ausgestellt, der Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist
    • b) oder Pass
  2. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde: Ist eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Anschrift am ständigen Wohnsitz der Person erforderlich, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:
    • a) Ein gemäß Nummer 1 a) oder 1 b) vorgelegter Identitätsnachweis, sofern daraus die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht,
    • b) oder, jeder andere amtlich ausgestellte Identitätsnachweis, aus dem die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht,
    • c) oder, sofern das Land des ständigen Wohnsitzes keine Identitätsnachweise ausstellt, aus dem die Anschrift am ständigen Wohnsitz ersichtlich wird: Ist eine Erklärung der lokalen Behörden erforderlich, die den ständigen Wohnsitz der benannten Person bestätigt (Meldebestätigung).
  3. Nachweis eines offenen Bankkontos im Europäischen Wirtschaftsraum
  4. Führungszeugnis der natürlichen Person
Nachweisunterlagen Kontoinhaber (KI), natürliche Personen
Kontoinhaber (KI), natürliche PersonIdentitätsnachweisNachweis des ständigen WohnsitzesNachweis eines offenen Bankkontos im EWRFührungszeugnis
Erleichterte Kontoeröffnung und
andere Vollzüge
Offenes Konto im UnionsregisterNicht nötigNicht nötigNicht nötigNicht nötig
Offenes Konto im UER-Register
Niedrige Brennstoffemissionen
Nutzung der Online-AusweisfunktionNicht nötigNicht nötigNötigNötig (bei Handelskonten)

Keine Nutzung der Online-Ausweisfunktion

Ständiger Wohnsitz geht aus dem Identitätsnachweis hervorNötigNicht nötigNötigNötig (bei Handelskonten)
Ständiger Wohnsitz geht nicht aus dem Identitätsnachweis hervorNötigNötigNötigNötig (bei Handelskonten)

Sofern die Dokumente nicht in englischer oder deutscher Sprache ausgestellt sind, ist zusätzlich eine beglaubigte Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache vorzulegen. Der Ausstellungszeitpunkt der Dokumente unter 2c) und 3. darf nicht länger als drei Monate zurückliegen.

Nachweisunterlagen von Kontobevollmächtigten Personen

Kontobevollmächtigten Personen (kbP) müssen mindestens folgende Nachweisunterlagen übermitteln, falls für das Konto, für das die kbP ernannt werden soll, kein erleichterter Kontoantrag gestellt wird oder die kbP nicht im Unionsregister des Europäischen Emissionshandels (EU-ETS) oder im UER-Register bereits aktiv ist.

  1. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde: Eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Identität der Person, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:

    • a) Personalausweis, von einem Staat ausgestellt, der Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist
    • b) oder Pass
  2. Falls die Authentifizierung über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises nicht genutzt wurde; eines der folgenden Dokumente zum Nachweis der Anschrift am ständigen Wohnsitz der Person, wobei es sich um eine Abschrift handeln kann:

    • a) der gemäß Nummer 1 a) oder 1 b) vorgelegte Identitätsnachweis, sofern daraus die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht
    • b) oder jeder andere amtlich ausgestellte Identitätsnachweis, aus dem die Anschrift am ständigen Wohnsitz hervorgeht
    • c) oder, sofern das Land des ständigen Wohnsitzes keine Identitätsnachweise ausstellt, auf denen die Anschrift am ständigen Wohnsitz ersichtlich ist: eine Erklärung der lokalen Behörden, die den ständigen Wohnsitz der benannten Person bestätigt (Meldebestätigung)
  3. Führungszeugnis der Person
Nachweisunterlagen von kontobevollmächtigten Personen
Kontobevollmächtigte Person (kbP)IdentitätsnachweisNachweis des ständigen WohnsitzesFührungszeugnis
Erleichterte Kontoeröffnung und
andere Vollzüge
Als kbP ernannt im UnionsregisterNicht nötigNicht nötigNicht nötig
Als kbP ernannt im UER-Register
Kontoinhaber mit niedrigen Brennstoffemissionen
Nutzung der Online-AusweisfunktionNicht nötigNicht nötigNötig

Keine Nutzung der Online-Ausweisfunktion

Ständiger Wohnsitz geht aus dem Identitätsnachweis hervorNötigNicht nötigNötig
Ständiger Wohnsitz geht nicht aus dem Identitätsnachweis hervorNötigNötigNötig

Sofern die Dokumente nicht in englischer oder deutscher Sprache ausgestellt sind, ist zusätzlich eine beglaubigte Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache vorzulegen. Der Ausstellungszeitpunkt der Dokumente unter 2c) und 3. darf nicht länger als drei Monate zurückliegen.

Abschluss der Registrierung

Mit dem Abschluss der Registrierung erhalten Personen eine E-Mail mit ihrem Login-Namen und ihrer Personenkennung. Mit der Personenkennung erfolgt die Benennung dieser Person bei der Kontoantragstellung.

Erstmaliger Login und Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung

Mithilfe Ihres Login-Namens sowie des bei der Registrierung selbstgewählten Passworts können Sie sich ins nEHS-Register einloggen. Beim erstmaligen Login werden Sie zur Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung aufgefordert. Hierzu müssen Sie entweder einen OTP-Hardware-Token-Generator nutzen oder eine OTP-App auf Ihrem Smartphone. Sie finden in den gängigen App-Stores eine Vielzahl kostenfreier OTP-Apps. Bitte achten Sie darauf, dass das Smartphone beziehungsweise der Token-Generator auf die korrekte Uhrzeit eingestellt ist. Die Uhrzeit des nEHS-Registers bekommen Sie in der Fußleiste angezeigt. Von dieser Uhrzeit sollte die Ihres Smartphones oder Token-Generators nur wenige Sekunden abweichen. Des Weiteren wird Ihnen der QR-Code nur bei der erstmaligen Einrichtung angezeigt. Wir empfehlen Ihnen deshalb, den QR-Code verschlüsselt zu speichern oder auszudrucken und ausschließlich als Papierkopie sicher zu verwahren. Sie können auch weitere OTP-Verfahren über den Personenreiter und den Menüpunkt "OTP-Verfahren hinzufügen" einrichten. Diese können Sie als Backup nutzen oder als Möglichkeit, um zum Beispiel auf ein neues Smartphone zu wechseln, solange Sie auf das zuerst eingestellte Verfahren noch zugreifen können.

Kontoantrag

Die Antragstellung erfolgt online über den Login des Kontoinhabers (KI) im nEHS-Register. Bitte beachten Sie unsere detaillierten Hinweise zum Stellen eines Kontoantrags.

09.11.2022

Auswahl der Sicherheitseinstellungen

Beim Stellen des Kontoantrags können folgende Sicherheitseinstellungen gewählt werden:

  1. 4-Augen-Prinzip für Transaktionen und Prozesse
  2. Übertragungen nur zu Konten der Empfängerkontenliste (EKL)

Von Konten mit dem 4-Augen-Prinzip können sicherheitsrelevante Schritte, wie die Eintragung von Brennstoffemissionen oder Transaktionen, nur durchgeführt werden, wenn eine zweite Kontobevollmächtigter (kbP) mit den entsprechenden Rechten diese bestätigt. Aus Sicherheitsgründen raten wir Ihnen zum 4-Augen-Prinzip.

Falls Übertragungen nur zu Konten der EKL erlaubt sind, können kbP nicht sofort nEZ zu neuen Konten transferieren. Zunächst muss eine Änderung der EKL von einer kbP angestoßen und bei eingerichtetem 4-Augen-Prinzip von einer zweiten kbP mit den entsprechenden Rechten bestätigt werden. Ein Konto wird der EKL erst am dritten Arbeitstag nach dem Anstoßen beziehungsweise Bestätigung hinzugefügt.

Rechte der kontobevollmächtigten Personen (kbP)

Kontobevollmächtigten Personen (kbP) werden dem Konto über deren Personenkennung hinzugefügt. Dabei können ihnen folgende Rechte vom Kontoinhaber (KI) eingeräumt werden:

Nur lesend
kbP können das Konto nur einsehen, haben aber nicht die Möglichkeit, Transaktionen und Prozesse zu initiieren oder zu bestätigen.

Initiator

kbP können Transaktionen und Prozesse bei eingerichtetem 4-Augen-Prinzip nur initiieren, aber nicht bestätigen. Beim 2-Augen-Prinzip können sie Transaktionen und Prozesse selbstständig durchführen.
Approver
kbP können bei eingerichtetem 4-Augen-Prinzip nur Transaktionen und Prozesse bestätigen, die von anderen kbP initiiert wurden. Beim 2-Augen-Prinzip können Approver nur Kontoangaben bestätigen.
Initiator/Approver
kbP können Transaktionen und Prozesse bei eingerichtetem 4-Augen-Prinzip initiieren und bestätigen, jedoch nicht die von ihnen selbst initiierten. Beim 2-Augen-Prinzip können sie Transaktionen und Prozesse selbstständig durchführen.

Falls als Sicherheitseinstellung das 4-Augen-Prinzip für das Konto gewählt wurde, muss der KI bei Kontoeröffnung mindestens eine kbP ernennen, die Transaktionen und Prozesse initiieren kann, sowie eine, die von einer anderen kbP initiierte Transaktionen und Prozesse bestätigen kann.

Kombinationen der Rollen beim 4-Augen-Prinzip
ROLLEINITIATORAPPROVERINITATOR/APPROVER
INITIATORNicht möglichMöglichMöglich
APPROVERMöglichNicht möglichMöglich
INITATOR/APPROVERMöglichMöglichMöglich

Mögliche Kombinationen sind: Initiator + Approver; Initiator/Approver + Approver; Initiator + Initiator/Approver; Initiator/Approver + Initiator/Approver.

Finalisierung und Übermittlung des Antrags

Mit dem Abschluss des Online-Antrags erhalten Antragsteller ein PDF mit den Antragsdaten. Wenn die Authentifizierung des Kontoinhabers (KI) über ELSTER oder über die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises erfolgte, gilt der Antrag als rechtskräftig gestellt. Wenn nicht, muss der Kontoantrag rechtsgültig von den zeichnungsbefugten Personen unterzeichnet und direkt im nEHS-Register zu dem entsprechenden Antrag hochgeladen werden. KI können dies über ihren Login über folgenden Pfad: Reiter Konten > Gestellte Anträge. Anschließend ist der gestellte Kontoantrag sichtbar. Ganz rechts finden Sie die Spalte Aktionen und darunter eine Upload-Funktion (>Dokument), über die Sie den unterschriebenen Antrag hochladen können.

Kontoverwaltung

Kontoinhabern (KI) und kontobevollmächtigten Personen (kbP) können im nEHS-Register jeweils nur bestimmte Aktionen durchführen.

Kontoinhaber

  • Kontoeröffnung
  • Kontoschließung
  • Umwandlung Kontostatus von „ausschließlich Abgabe” zu „Offen“
  • Ernennung neuer kbP
  • Löschung von kbP
  • Festlegung der Rechte von kbP
  • Festlegung der Kontoeinstellung, 2-Augen- oder 4-Augen-Prinzip
  • Festlegung der Kontoeinstellung, dass Übertragungen nur auf Konten der Empfängerkontenliste durchgeführt werden können
  • Jährliche Bestätigung der Kontoangaben

Kontobevollmächtigte Personen (abhängig von den eingeräumten Rechten)

  • Konten zur Empfängerkontenliste hinzufügen oder davon löschen
  • Durchführung und/oder Bestätigung von Transaktionen
  • Eintragung und/oder Bestätigung von Brennstoffemissionen

Jährliche Bestätigung der Kontoangaben

Wir benötigen jährlich bis zum 31.07. die Bestätigung, dass die Kontoangaben des Kontos im nEHS-Register vollständig, aktuell und richtig sind. Hierfür genügt es, wenn KI oder kbP über ihren Login via dem Pfad Reiter Konten > Gestellte Anträge > Konten dies online bestätigt. Nur der KI oder die kbP mit den Berechtigungen Approver oder Initiator/Approver können die Bestätigung vornehmen. Sollten die Daten von KI und kbP unvollständig, nicht mehr aktuell oder unrichtig sein, können diese nur von der jeweiligen Person selbst über ihren Login (siehe unten) aktualisiert werden.

Liegt uns keine Bestätigung vor, wird das Konto ab dem 01.08. gesperrt. Damit können keine Übertragungen zu anderen Compliance- oder Handelskonten vorgenommen werden. Eingehende Übertragungen, Einträge der Emissionen und Abgabetransaktionen bleiben aber weiterhin möglich. Wird die Bestätigung zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen, erfolgt die Entsperrung des Kontos umgehend.

Änderung der Registrierungsdaten

KI und kbP können ihre Registrierungsdaten und/oder ihre Nachweisunterlagen über ihren Login-Bereich ändern. Loggen Sie sich als KI oder kbP ein und klicken Sie anschließend auf Ihren Nutzernamen. Ändern Sie Ihre Registrierung unter Nutzerinformationen > Registrierung ändern. Bitte beachten Sie, dass Registrierungsdaten nur von der jeweiligen Person selbst aktualisiert werden können.

Hinzufügen oder Löschung von kontobevollmächtigten Personen

KI können in ihrem Login-Bereich über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf den Kontoinhaber die Übersicht für ein bestimmtes Konto auswählen und die kbP des Kontos verwalten. Um neue kbP hinzufügen, wählen Sie bitte neuer Eintrag in der Marginalspalte rechts unter Kontobevollmächtigte Person. Um eine kbP zu löschen, klicken Sie auf das Löschen-Symbol hinter den Namen der betreffenden kbP.

09.11.2022

Transaktionen

Transaktion ist der Oberbegriff für drei verschiedene Transaktionstypen: Abgaben, Löschungen und Übertragungen. Eine Übertragung ist der Transfer von nEHS-Zertifikaten (nEZ) zum Zweck des Handelns, beispielsweise zwischen einem Handelskonto und einem Compliance-Konto. Die Abgabe dient zur Erfüllung der Abgabepflicht nach § 8 BEHG; nEZ werden bei der Abgabe entwertet und auf die Emissionen des Vorjahres angerechnet. Bei der Löschung hingegen werden nEZ entwertet, ohne auf die Emissionen des Vorjahres angerechnet zu werden.

Entscheidend für die Ausführung von Transaktionen sind die Sicherheitseinstellungen des Kontos. Darüber hinaus gilt es zu beachten, welchen Status das Konto hat, denn in bestimmten Status sind Übertragungen oder auch Löschungen nicht möglich. Sie können den Kontostatus über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf den Kontoinhaber einsehen.  

Transaktionen können nur von kbP durchgeführt werden über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf Kontokennung. Ihnen wird anschließend Ihr Kontosaldo mit der Jahreskennung der nEZ angezeigt. Die oben genannten Transaktionstypen wählen Sie über die Symbole T (für Übertragung), A (Abgabetransaktion) und L (Löschungstransaktion) aus, die nEZ einer bestimmten Jahreskennung über deren Zeile.

09.11.2022

Auswirkungen des Status auf Übertragungen

Übertragungen sind nur möglich von Konten im Status „offen“. Von Konten im Status „gesperrt“ oder „ausschließlich Abgabe“ können keine Übertragungen, sondern lediglich Abgaben, im Falle von „ausschließlich Abgabe“ auch Löschungen durchgeführt werden.

Konten, für die eine erleichterte Kontoeröffnung aufgrund niedriger Brennstoffemissionen beantragt wurde, werden mit der Einschränkung „ausschließlich Abgabe“ eröffnet. Eine spätere Aufhebung dieser Einschränkung ist aber möglich. Prüfen Sie hierzu zunächst, ob Sie einen Antrag auf Aufhebung des Kontostatus „ausschließlich Abgabe“ stellen können. Klicken Sie hierzu auf den Namen des Kontoinhabers > Aktionen (unten rechts, mit Zahnradsymbol) > Aufhebung Status „Ausschließlich Abgabe“. Falls Sie an einer Person ein rotes Kreuz sehen, fehlen noch Angaben und/oder Nachweisunterlagen. Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich als Kontoinhaber (KI) und/oder Kontobevollmächtigter (kbP) ein. Klicken Sie auf Ihren Nutzernamen.
  2. Ändern Sie Ihre Registrierung unter Nutzerinformationen > Registrierung ändern. Wählen Sie die Option „Erleichterter Kontoantrag“ ab, ergänzen Sie fehlende Daten und Nachweisunterlagen.
  3. Informieren Sie die DEHSt über den Kundenservice über Ihre Registrierungsänderung. Nennen Sie die genaue Bearbeitungsnummer Ihrer Registrierungsänderung. Diese Änderungsnummer wird Ihnen nach Abschluss der Registrierungsänderung angezeigt. Sie ist außerdem auf Ihrer PDF-Bestätigung zu finden.
  4. Die DEHSt muss Ihre Registrierungsänderungen bestätigen.
  5. Nach Erteilung der Freigabe loggen Sie sich als KI in das nEHS-Register ein. Gehen Sie auf den Personenreiter mit dem Namen des Kontoinhabers > Aktionen > Einschränkung „Ausschließlich Abgabe“ aufheben. Geben Sie Ihren Token ein und stellen Sie den Antrag.

Unser Kundenservice

Grundsätzliche Sicherheitseinstellungen für Übertragungen

Sollte als Sicherheitseinstellung festgesetzt worden sein, dass ein Konto nur auf Konten der Empfängerkontenliste (EKL) übertragen kann, müssen kbP neue Empfängerkonten erst der EKL hinzufügen. Ansonsten sind keine Übertragungen zu diesen Konten möglich. Dieses Hinzufügen muss, falls diese Sicherheitseinstellung so festgesetzt ist, im 4-Augen-Prinzip erfolgen. Neu hinzugefügte Konten sind erst drei Arbeitstage ab 12:00 Uhr nach Veranlassung der Änderung für Übertragungen nutzbar. Änderungen der EKL erfolgen über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf den Kontoinhaber > Empfängerkontenliste.

Falls für ein Konto das 2-Augen-Prinzip gilt, kann eine kbP mit den Rechten Initiator oder Initiator/Approver eigenständig Transaktionen veranlassen. Wenn für ein Konto das 4-Augen-Prinzip gilt, muss stattdessen eine kbP mit den Rechten Initiator oder ein Initiator/Approver eine Übertragung zunächst initiieren. Anschließend muss eine andere kbP mit den Rechten Approver oder Initiator/Approver die Übertragung bestätigen. Erst danach wird die Transaktion veranlasst und die Übertragungsverzögerung läuft (siehe unten). Dasselbe gilt für das Hinzufügen von Konten zur EKL. Auch hier muss zunächst eine kbP mit den entsprechenden Rechten das Hinzufügen initiieren und eine weitere kbP mit den entsprechenden Rechten die Hinzufügung bestätigen.

Die Sicherheitseinstellungen eines Kontos können eingesehen werden über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf den Kontoinhaber. Über Konto-Sicherheit in der rechten Marginalspalte wird angezeigt, ob das 2-Augen- oder 4-Augen-Prinzip eingestellt ist und welche Rechte die benannten kbP haben. Der KI kann hier das 2-Augen- beziehungsweise 4-Augen-Prinzip und die Rechte der benannten kbP ändern.

Eingabe zusätzlicher Daten zum Rechtsgeschäft

Bei Übertragungen müssen einige Daten eingegeben werden, die das Rechtsgeschäft der Übertragung betreffen. So müssen die Internationale Bankkontonummer (IBAN) – und im Fall von Banken außerhalb der EU, auch der Bank Identifizierungs-Code (BIC) – der an der Abwicklung des Rechtsgeschäfts beteiligten Finanzinstitute eingegeben werden. Außerdem muss der bezahlte Preis pro nEHS-Zertifikat (nEZ) in Euro eingegeben werden. Diese Daten sind sowohl für die kbP des Empfängerkontos als auch des Auftraggeberkontos sichtbar.

Die Einträge erlauben den KI, leichter ihre Due Diligence zu erfüllen, und außerdem der Registerverwaltung, möglichen Missbrauch zu erkennen. Somit dient die Eingabe dieser Daten der Integrität des nEHS-Registers und damit auch dem Schutz der KI vor Missbrauch.

Übertragungsverzögerung

Übertragungen unterliegen einem 12:00 Uhr Clearing-Prozess:

  • Werden sie an einem Arbeitstag vor 12:00 Uhr MEZ veranlasst, erfolgt die Ausführung vor 12:00 Uhr MEZ des folgenden Arbeitstags.
  • Werden sie an einem Arbeitstag nach 12:00 Uhr MEZ veranlasst, erfolgt die Ausführung um 12:00 Uhr MEZ des zweiten Arbeitstags nach dem Tag der Veranlassung.

Eine Übertragung kann bis zu zwei Stunden vor ihrer Ausführung selbstständig von einer kbP über Reiter Konten > Transaktionsliste > Klick auf die Transaktions-Nummer abgebrochen werden.

Abgaben und Löschungen

Bei Abgabe- und Löschungstransaktionen ist von den Sicherheitseinstellungen nur das 4-Augen-Prinzip relevant. Denn Abgaben/Löschungen werden weder verzögert, noch müssen die entsprechenden Konten auf der Empfängerkontenliste sein, um diese Transaktionen durchzuführen. Abgabetransaktionen müssen für Emissionen eines Jahres bis zum 30.09. des Folgejahres erfolgen. nEZ mit einer Jahreskennung von 2021 bis 2025 können nur zur Abgabe für Emissionen des gleichen Jahres oder der Vorjahre genutzt werden.

Eingeschränkter Transaktionsstopp von Emissionszertifikaten

Übertragungen von Emissionszertifikaten (nEZ) mit einer Jahreskennung des Vorjahres sind ab dem 01.10. eines Jahres nur noch zwischen Handelskonten möglich (z. B. nEZ mit der Jahreskennung 2021 ab dem 01.10.2022). Übertragungen zwischen Handels- und/oder Compliance-Konten sind nicht mehr möglich. Einzige Ausnahme ist, wenn beide Konten (Compliance- und/oder Handelskonten) denselben Kontoinhaber haben. Abgabetransaktionen sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Compliance: Eintragung der Brennstoffemissionen und Abgabe

Anzeige des Compliance-Status

Bei Compliance-Konten wird ab dem 01.01. jedes Jahres der Compliance-Status für Emissionen des Vorjahres angezeigt. Liegt noch kein Emissionseintrag vor, wird unter Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen der Status C in der Spalte Compliance angezeigt. Nach erfolgtem Emissionseintrag ändert sich dieser Status in den Status B. Aber erst, wenn eine Anzahl nEZ abgegeben wurde, die mindestens der Höhe der eingetragenen Emissionen entspricht, ändert sich der Compliance-Status in A. Dieser Status muss spätestens bis zur Abgabefrist am 30.09. jedes Jahres erreicht worden sein. Wird die Abgabefrist nicht eingehalten, drohen in den Jahren 2021–2025 Strafzahlungen in Höhe des doppelten Festpreises des entsprechenden Jahres. Die Entrichtung einer Strafzahlung entbindet nicht von der Abgabepflicht.

Die Anzeige des Compliance-Status A ist allerdings nur ein vorläufiger Status. Maßgebend für die Feststellung, ob ein Inverkehrbringer seiner Abgabepflicht nachgekommen ist, ist der geprüfte Emissionsbericht.

Jährliche Eintragung der Emissionen

Kontobevollmächtigte Personen (kbP) von Compliance-Konten müssen jährlich bis zum 31.07. die Höhe der Emissionen des Vorjahres im Compliance-Konto eintragen. Dieser Eintrag muss mit der Höhe der abgabepflichtigen Emissionen des eingereichten Emissionsberichts übereinstimmen. Die Eintragung erfolgt über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf das Symbol in der Spalte Compliance > Emissionen eintragen. Gilt für das Konto das 4-Augen-Prinzip, muss der Eintrag von einer zweiten kbP mit den Rechten Approver oder Initiator/Approver über den Menüpunkt Erfolgte Emissionseinträge bestätigt werden.

Nach erfolgreicher Eintragung der Emissionen ändert sich der Compliance-Status des Kontos in B.

Jährliche Abgabetransaktion

Bis spätestens 30.09. jedes Jahres ist eine dem Eintrag der Emissionen (s. o.) entsprechende Anzahl von Emissionszertifikaten (nEZ) durch eine spezielle Transaktion der kbP vom Compliance-Konto abzugeben (Abgabetransaktion). Dabei können nur nEZ mit einer Jahreskennung, die dem Jahr der Emissionen oder den Folgejahren entspricht, verwendet werden – für Emissionen des Jahres 2022 also nEZ mit den Jahreskennung ab 2022, nicht aber mit der Jahreskennung 2021.

Abgabetransaktionen werden von kbP über Reiter Konten > Konten und neue Transaktionen > Klick auf die Kontokennung durchgeführt. Klicken Sie in der Zeile der Jahreskennung der nEZ auf das blaue A-Symbol, um diese für die Abgabe auszuwählen. Wenn Sie nEZ verschiedener Jahreskennungen verwenden möchten, müssen Sie dies durch getrennte Transaktionen machen. Bei eingerichtetem 4-Augen-Prinzip ist die Abgabe durch eine zweite kbP mit den Rechten Approver oder Initiator/Approver über den Menüpunkt Transaktionsbestätigung zu bestätigen. Abgabetransaktionen unterliegen nicht der Transaktionsverzögerung und werden sofort ausgeführt.

Nach einer ausreichenden Abgabetransaktion ändert sich der Compliance-Status des Kontos in A, sofern für das Konto Emissionen eingetragen wurden.

29.11.2022

Online Services

  • Formular Management System Formular Management System

    Formular Management System

  • Virtuelle Poststelle Elektronische Kommunikation

    Elektronische Kommunikation

  • Mailing Newsletter
  • Presse Presse
  • Kontakt Kontakt

Hinweis Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Lesen Sie auch unsere weiteren Informationen zum Datenschutz.

OK