Deutsche Emissionshandelsstelle

Zertifikate: Verkauf und Handel

Damit Sie sich als teilnehmende Unternehmen schrittweise auf den neu eingeführten nationalen Emissionshandel (nEHS) einstellen können, ist im Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) eine Einführungsphase vorgesehen, in der die Zertifikate zunächst zu Festpreisen verkauft werden (2021 bis 2025). Die Rahmenbedingungen für den Verkauf hatte die Bundesregierung im Dezember 2020 in der Brennstoffemissionshandelsverordnung (BEHV) festgelegt. 2026 beginnt die Versteigerungsphase mit Preiskorridor, anschließend ist eine Versteigerung mit freier Preisbildung am Markt möglich.

Quelle: ©Natee_Meepian - stock.adobe.com

Festpreisphase (2021 bis 2025)

Die Festpreisphase im nEHS gilt für die ersten fünf Jahre von 2021 bis 2025. Dabei steigt der Festpreis jährlich an. Der Festpreis pro Emissionszertifikat und damit für eine Tonne CO2 beträgt im Jahr

  • 2021: 25,00 Euro
  • 2022: 30,00 Euro
  • 2023: 35,00 Euro
  • 2024: 45,00 Euro
  • 2025: 55,00 Euro

Die European Energy Exchange AG (EEX) in Leipzig hat am 15.03.2021 den Zuschlag für die Veräußerung von Emissionszertifikaten im nationalen Emissionshandel (nEHS) erhalten. Das Umweltbundesamt (UBA) hatte diesen Auftrag als zuständige Stelle für den Vollzug des nEHS europaweit aus-geschrieben. Das Mandat der EEX umfasst den Verkauf der Emissionszertifikate während der gesamten Festpreisphase bis einschließlich 2025. Die Energiebörse wird jetzt unmittelbar die Vorbereitungen zur Durchführung des Verkaufs beginnen. Der erste Verkaufstermin ist für Oktober 2021 geplant. Die Zulassung zum Kauf an der EEX ist voraussichtlich ab September möglich.

Das von der Bundesregierung im dritten Entlastungspaket am 04.09.2022 beschlossene Preismoratorium im nationalen Emissionshandel für das Jahr 2023 bedarf zunächst einer Gesetzesänderung des BEHG. Da Gesetzesänderungen nicht in unserem Zuständigkeitsbereich liegen, verweisen wir für weitergehende Auskünfte auch hier auf das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) als das für das BEHG zuständige Ressort.

Weitere Informationen zu verschiedenen Aspekten des Verkaufs stellt zudem die beauftragte Verkaufsplattform, die European Energy Exchange AG (EEX), auf ihrer Website zur Verfügung.

20.10.2022

nEHS-Zertifikate werden an der EEX veräußert

Über die Ergebnisse berichten wir regelmäßig.

Zu den Berichten

Rahmendaten zum Verkauf an der EEX

An mindestens zwei Terminen pro Woche werden zwischen Oktober und Dezember 2021 Emissionszertifikate des Jahres 2021 zum Erwerb angeboten. Ein Kalender, der sämtliche Verkaufstermine für das laufende Jahr enthält, wird mindestens sechs Wochen vor Start des Verkaufs durch die EEX veröffentlicht. Während der einzelnen Verkaufstermine steht den Teilnehmern ein Zeitfenster von mindestens sechs Stunden zur Übermittlung der Kaufaufträge zur Verfügung. Eine Begrenzung der Kaufmengen pro Teilnehmer zum geltenden Festpreis für Emissionszertifikate des Jahres 2021 (25,00 Euro) ist in den Verkaufsterminen nicht vorgesehen. Im Folgejahr ist der Kauf von 2021er Zertifikaten jedoch auf zehn Prozent der im Jahr 2021 erworbenen Menge begrenzt. Termine des Verkaufskalenders von Emissionszertifikaten des Jahres 2022, sowie Termine zum begrenzten Nachkauf von Emissionszertifikaten des Jahres 2021, werden rechtzeitig zum Jahresende durch die EEX bekannt gegeben. Pro erworbenem Emissionszertifikat fällt ein Transaktionsentgelt in Höhe von 0,0049 EUR bzw. 0,49 Cent (0,0058 EUR inklusive MWSt) an. Es wird keine fixen Entgelte oder Gebühren geben.

25.03.2021

Rahmendaten zur Zulassung an der EEX

Inverkehrbringer und andere nach dem BEHG zulassungsberechtigte Personen können voraussichtlich ab September 2021 einen Zulassungsantrag bei der EEX stellen. Die Zulassungsbedingungen wird die EEX rechtzeitig und transparent auf ihrer Website veröffentlichen. Neben der direkten Teilnahme am Verkauf besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, die Emissionszertifikate über einen anderen zugelassenen Teilnehmer (Vermittler oder „Intermediär (Intermediary)“) zu erwerben. Eine Zulassung an der Verkaufsplattform ist damit nicht verpflichtend. Kosten für die Zulassung an der EEX zum Erwerb der Emissionszertifikate des nEHS fallen nicht an.

Weitere Einzelheiten zum Verkauf und zur Zulassung werden den Teilnehmern im Lauf der zweiten Jahreshälfte zur Verfügung gestellt.

25.03.2021

Versteigerungsphase

Ab dem Jahr 2026 werden die Emissionszertifikate versteigert. Für 2026 laufen die Versteigerungen in einem Preiskorridor mit einem Mindestpreis von 55 Euro und einem Höchstpreis von 65 Euro pro Emissionszertifikat. Ab 2027 bildet sich der Preis frei am Markt, falls nicht 2025 entschieden wird, auch für das Jahr 2027 einen Preiskorridor fortzuführen. In der Versteigerungsphase sind die Zertifikate grundsätzlich für jedes Jahr der Handelsperiode gültig.

25.03.2021

Online Services

  • Formular Management System Formular Management System

    Formular Management System

  • Virtuelle Poststelle Elektronische Kommunikation

    Elektronische Kommunikation

  • Mailing Newsletter
  • Presse Presse
  • Kontakt Kontakt

Hinweis Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Lesen Sie auch unsere weiteren Informationen zum Datenschutz.

OK